Ausbildung Mediator*in FSM

berechtigt zur Anerkennung von Federation Suisse Mediation FSM

Start: Frühjahr & Herbst
Zertifiziert von:
cmi-logo SDM

Mediationsausbildung Thema

Unsere Ausbildung in systemischer Konfliktbearbeitung basiert auf der Erkenntnis, dass zusammen leben und arbeiten immer komplexer und damit auch die Konflikte immer unlesbarer werden. Es gibt längst nicht mehr nur sprachliche Barrieren und unterschiedliche Wertorientierungen zwischen Ländern, sondern, was für das tägliche Leben genauso wichtig ist, auch unterschiedliche Normen, Kriterien, Kommunikations- und Interaktionsstile zwischen Organisationen, Berufsgruppen und Teams – obwohl evtl. alle Beteiligten aus demselben Land kommen.

Mit der IKF-Methode „Kultur als Lupe“ erkennen Sie die wahren Treiber hinter dem Verhalten und können unterschiedliche Ressourcen für eine gemeinsame, konstruktive Lösung aktivieren. Ein*e Mediator*in kann so entscheiden, welche Faktoren für das Setting und das Lenken des Mediationsprozesses erfolgsrelevant sind.

  • Start: Frühjahr & Herbst
  • Abschluss: Mediator*in FSM
  • ECTS: 45
  • Dauer: ca. 1.5-3 Jahre
  • Abschlussarbeit: Anerkennungsarbeit für FSM
  • Ort: Präsenz
  • Studienbeitrag: Preise je CAS + Anerkennung FSM
  • Zulassungsbedingung: Hochschulabschluss
  • Sur Dossier Zulassung: auf Antrag möglich
  • Persönliche, individuelle Betreuung Anerkennungsarbeit
  • Abschluss auch ohne Anerkennung beim FSM möglich

Warum einen Abschluss Mediator*in?

Diese Weiterbildung ist für Sie geeignet, wenn Sie beruflich oder privat in schwierigen Situationen zwischen Parteien mit unterschiedlichen Hintergründen vermitteln wollen oder müssen. Sie lernen systemische, kulturübergreifende Methoden anzuwenden und diese mit ihren eigenen persönlichen Stärken zu verbinden. Dabei passen Sie das Setting der klassischen europäischen Mediation kultursensibel an und integrieren Mediationstechniken aus anderen Kulturkreisen in die europäische Mediation.

Unsere Absolvent*innen sind ebenso angehende Mediator*innen wie auch Führungskräfte oder andere Personen, die diese Fähigkeiten im Rahmen ihrer Organisation oder ihres Berufs anwenden wollen. Bisherige Teilnehmende waren u.a. Teamleiter in NGOs und Unternehmen, Personalverantwortliche, Lehrer und Direktoren sowie Personen, die mit komplexen Klienten oder Kunden arbeiten.

Ihr Weg zu diesem Berufsabschluss

1
CAS Transkulturelle Kommunikation & Mediation
2
CAS Vertiefung Mediation
3
Modul Transfer Mediation
4
Anerkennungsarbeit (für Anerkennung FSM)
5
Mediator*in FSM (Titelvergabe von FSM)

Studienleitung der Ausbildung

lic. phil. Irma Endres
Studiengangsleitung
Co-Leitung IKF, Studienleitung IKF Bereich Transkulturelle Kommunikation & Kompetenzen, Mediatorin FSM, Dozentin, Trainerin, Coach, Übersetzerin.

Weitere Informationen finden Sie in den Studiengangsunterlagen.

Aufbau Mediationsausbildung

Die Ausbildung setzt sich aus drei Modulen zusammen, die aufeinander aufbauen und von transkulturellen Kommunikationsmethoden über Mediation zur Praxis führen
CAS Transkulturelle Kommunikation & Mediation
Grundlagen transkultureller Mediation
CAS Vertiefung Mediation
Mediationspraxis: Kompetenzen erweitern und reflektieren
Transfer-Modul Mediation
Aufbaumodul für Ausbildung Mediator*in FSM

Erfolgsgeschichten

Das sagen unsere Absolventinnen und Absolventen

FAQs

Die Regelstudienzeit bis zum*r Mediator*in FSM/SDM beträgt 1.5 Jahre.

Nein. Die Ausbildung wird nach dem Transfermodul mit einem eigenen Mediationsfall und der zugehörigen Reflexionsarbeit abgeschlossen (Anerkennungsarbeit für den/die Mediator*in FSM/SDM). Das Zertifikat der Gesamtausbildung des IKF wird beim FSM/SDM eingereicht und dann erhalten Sie von dort die Anerkennung und dürfen den Titel Mediator*in FSM/SDM führen.

Die Studiengebühr der gesamten Ausbildung setzt sich zusammen aus den Kursgebühren der einzelnen CAS und des Transfermoduls Mediation am IKF. Dazu kommen separat die Gebühren für die Mitgliedschaft sowie die Abnahme der Anerkennungsarbeit beim FSM/SDM. Diese Kosten erfahren Sie auf der Website des FSM/SDM.

Wir sind für Sie jederzeit unter info@ikf.ch per E-Mail, oder telefonisch unter +41 41 211 04 73 erreichbar! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr IKF-Team